Du bist nicht angemeldet | Anmelden oder Registrieren
HomeWillkommen bei Simifilm TexteFilmkritiken und anderes Lesenswertes zum Thema Film Über michAlles über mich LaTeXFür schöne Texte UtopischesDer Blog zu meinem Forschungsprojekt ImpressumRechtliches

Bleib auf dem Laufenden.

Blechschaden – Transformers: Revenge of the Fallen von Michael Bay

Zwei Jahre nach dem ersten Transformers-Film liefert Michael Bay, Hollywoods Mann fürs Laute, bereits die Fortsetzung nach. Diese verfährt streng nach der Formel «mehr von allem».

Eigentlich war am Ende des ersten Teils ja alles klar: der böse Roboter Megatron war besiegt, die allmächtige Allspark-Büchse, um die sich die ausserirdischen Transformers kabbelten, zerstört und Held Sam (Shia Labeouf) mit seiner Mikaela (Megan Fox) vereint. Doch die Idylle war trügerisch: noch sind Splitter des Allsparks auf der Erde und auch Megatron kann leicht wiederbelebt werden. Zudem gibt es einen Superbösewicht namens The Fallen, der ganz darauf versessen ist, eine Sonnenverdunkelungsmaschine zu aktivieren, die originellerweise in der Cheopspyramide versteckt ist.

Ich seh dir in die Augen, Kleines
Ich seh dir in die Augen, Kleines

Es geht also wieder um die Rettung der Menschheit, um den Kampf von guten gegen böse Transformers und um viel Blech. Auffallend ist die uneinheitliche Stimmung: Seit den Ereignissen vor zwei Jahren wurde eine Elite-Antirobotereinheit gegründet, was Bay die Gelegenheit gibt, viele harte Männer und noch mehr schweres Gerät zu inszenieren. Wird hier die Tonlage deutlich rauer, erinnert der Strang um Sam, der das Elternhaus Richtung College verlässt, schon fast an eine Teenagerkomödie à la American Pie. Trotz aller Unterschiede also dümmliches Machogehabe auf beiden Seiten.

Spätestens ab der Hälfte des überlangen Films ist aber ohnehin alles egal, denn von da an kracht es ohne Ende. Die Handlung wartet mit einem Deus ex Machina nach dem anderen auf, und die Geographie wird seltsam verbogen: Auf einmal sind die Pyramiden von Gizeh nur einen Fussmarsch von den Felsentempeln im jordanischen Petra entfernt.

Bay demonstriert einmal mehr, dass Plot und Schauplätze für ihn nur Vorwand respektive Hintergrund für ausgiebige Materialschlachten sind. Manche der Roboterwandlungen sind auch durchaus sehenswert, das Hauptproblem des ersten Teils bleibt aber bestehen: Ein Ringkampf zwischen zwei Blechkolossen ist leider nur mässig interessant.

Erschienen in der Basler Zeitung vom 25. Juni 2009.

Transformers: Revenge of the Fallen in der Internet Movie Database

Kommentar schreiben

HTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>