Du bist nicht angemeldet | Anmelden oder Registrieren
HomeWillkommen bei Simifilm TexteFilmkritiken und anderes Lesenswertes zum Thema Film Über michAlles über mich LaTeXFür schöne Texte UtopischesDer Blog zu meinem Forschungsprojekt ImpressumRechtliches

Bleib auf dem Laufenden.

Unheimlich langweilig – The Haunted Mansion von Rob Minkoff

Wirklich witzig war Eddie Murphy ja eigentlich nie, dennoch waren seine Filme eine Zeit lang erstaunlich erfolgreich. Mittlerweile ist auch das vorbei; Murphy ist bei seinem Abstieg in die Bedeutungslosigkeit inzwischen bei jenen harmlos-langweiligen Streifen angekommen, die man in Hollywood euphemistisch ‹Familienfilme› nennt.

In The Haunted Mansion spielt Murphy exakt die gleiche Rolle wie in seiner letzten Produktion Daddy Day Care, einem Film, den ganz zu Recht kaum jemand gesehen hat. Wieder ist der Protagonist ein karrieregeiler Workaholic, der nicht sieht, dass das wahre Glück doch in einer intakten Familie besteht. Jim Evers – so der Name von Murphys Figur – ist so sehr darauf versessen, ein historisches Anwesen zu verschachern, dass er dafür den gemeinsamen Familienurlaub opfert.

Wie der Filmtitel nicht anders erwarten lässt, ist der alte Kasten aber mit einem Fluch belegt, und das vermeintliche Bombengeschäft wird zur Gruselstunde. Untote, Geister und wandelnde Skelette treiben ihr Unwesen, es gibt bedrohliche Gewitter, geheime Gänge, einen düsteren Butler und ein uraltes, schreckliches Geheimnis, das es aufzulösen gilt.

Haunted Mansion basiert auf der gleichnamigen Disneyland-Attraktion; wer nun meint, es sei seltsam, einen Lunapark zu verfilmen, liegt nicht ganz falsch. Der Film ist wohl auch primär der Versuch eines besonders gewitzten Studiomanagers, aus einem bekannten Namen Geld zu machen. Entsprechend unoriginell ist das Drehbuch, und Familie Evers scheint sich insgesamt ähnlich wenig für die Geschichte zu begeistern wie das Publikum. Man stapft routiniert durch den Film und schaut, dass man die neunzig Minuten über die Runden bringt. Spannend ist das nie, unheimlich auch nicht, und lustig – wenn Murphy dabei ist, wird das ja allgemein erwartet – erst recht nicht. Wenigstens Kameramann Remi Adefarasin gelingen schön opulente Bilder und einige der digitalen Effekt sind, wenn auch nicht atemberaubend, doch ganz witzig. Abgesehen davon herrscht das grosse Gähnen.

The Haunted Mansion in der Internet Movie Database

Kommentar schreiben

HTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>